Archiv für November 2011

roma in ungarn

- aktuelle situation.

Salzburg: Die FPÖ und ihre KritikerInnen

Während die FPÖ oftmals kritisiert wird, bleibt die Kritik an ihren KritikerInnen oft aussen vor. Was kann aus der Kritik an der FPÖ gelernt werden und warum ist sie meist unzureichend?

Die FPÖ steht in der Kritik – Linke, aber auch Konservative bemängeln den fehlenden “antifaschistischen Grundkonsens” in der Partei, Parolen wie “Abendland in Christenhand” oder “Asyl-Betrug heißt Heimatflug” gelten ihnen als populistischer Rassismus. Diese Kritik bleibt meist oberflächlich, was schon daran zu erkennen ist, wie oft der FPÖ inhaltlich Recht gegeben wird: Andere Parteien werden nicht müde zu betonen, dass auch sie das “Ausländerproblem” durch entschlossenes politisches Handeln “in den Griff” bekommen wollen. Der Vortragende legt in seinem Vortrag dar, was die politischen Ziele der FPÖ sind, was sie von den anderen Parteien unterscheidet – und warum die Kritik ihrer GegnerInnen meist daneben geht.

Wann: Donnerstag, 24. November · ab 17:00
Wo: Uni Salzburg, Rudolfskai 42, Hörsaal 381 (Geswi)

Den Sozialstaat verteidigen?

Nein – Armut abschaffen!

Klick