prantl, du sozialsau!

Es gibt freilich einen Weg, den Hartzern zumindest die fünf Euro schon mit Jahresbeginn zukommen zu lassen, auch wenn das neue Gesetz noch nicht in Kraft ist. Bereits das bisherige Hartz-Gesetz sieht (in Paragraph 23 SGB II) die Möglichkeit vor, Darlehen zu gewähren. Eine geplante Erhöhung um fünf Euro könnte also vorab als Darlehen ausbezahlt werden.

selten so gekotzt.

man erinnere sich: diese type genießt den ruf, so einer mit ethik und moral zu sein, irgendwie immer wieder auf der seite der armen und schwachen. auch hier wieder: so sozial ist man schon, dass man denen, die vom kapital auf die müllkippe geworfen wurden, 5 (!) euro gönnt – als DARLEHEN. da gehen sich dann auf miniminimini-kredit noch 5 weihnachtsgeschenke im 1-euro-shop aus. wie mitmenschlich! man betone dann noch, dass die extrem hohe summe, 5 €, eh nicht werde zurückbezahlen müssen, und dann ist man ein ganz gefinkelter sozialer mitmensch.

5 euro – das wird man den abgehängten doch noch gönnen dürfen, zu weihnachten und sowieso. „sofort und auf die hand“. man kann zuversichtlich sein, dass der typische sz-leser sich alleine vom lesen schon ganz sozial vorkommt. fühlt sich gut an! ein besseres trinkgeld für jene, die, wie man tagtäglich – und auch im artikel des herrn ethikprantl – erfahren kann, dem staat da lästig auf der tasche liegen mit ihrem bedürfnis zum – naja, überleben halt.

als sz-schreiberling und ethikspezialist hat der prantl natürlich auch eine essens-und-co-gutscheine-lösung. dreimal darf man raten: darlehen. das ist so großzügig & gnädig, da fällt einem glatt der name yunus ein. hass, einfach nur HASS.

ps: es gibt leute, die nennen den beitrag vom ethikchef „kämpferisch“. LOL! so wird das aber nix mit dem armut abschaffen. aber mit dem armut anglotzen schon.